Ikone Die Siebenschläfer von Ephesus

DIE SIEBENSCHLÄFER VON EPHESUS

Zypressenholz Einzeltafel mit Eitemperamalerei auf Kreidegrund, darüber ein getriebenes und graviertes Silberoklad mit Vergoldung.

Der römische Kaiser Decius (249- 251 n.Ch.) unterwarf die Stadt Ephesus in Kleinasien im 3. Jh. seiner Regentschaft. Er lies in der Stadt einen Tempel bauen und forderte Opfergaben. Die sieben Brüder Maximianus, Malchus, Marcianus, Dionysius, Johannes, Serapion und Konstantinus gehörten zur Oberschicht der Bürger von Ephesus. Als sie geopfert werden sollten flohen sie auf den Berg Ceilon und versteckten sich in einer Höhle im Gebirge.

 Als dem Imperator Decius das Versteck der Sieben zugetragen wurde, lies er das die Höhle mit den schlafenden Brüdern zumauern.

 Nach 200 Jahren im Jahr 448 n. Ch. wurde die Mauer der Höhle von Hirten eingerissen, worauf die darin immer noch schlafenden Brüder erwachten.

Eine Schriftrolle mit zwei silbernen Siegeln Kaiser Decius welches sich in der Mauer befand bewies deren Legende.

 Der Siebenschläfertag ist der 27. Juni und gilt als wichtiges Datum im bäuerlichen Wetterkalender.

Sehr guter Erhaltungszustand.

Ein seltenes Sammlerstück!

 


Drucken