Achtung ! Diese Seite benutzt Cookies

Mehr erfahren

Verstanden

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bieten zu können. Mit der Benutzung der Webseite stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu.

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Ikone Die Siebenschläfer von Ephesus

DIE SIEBENSCHLÄFER VON EPHESUS

Zypressenholz Einzeltafel mit Eitemperamalerei auf Kreidegrund, darüber ein getriebenes und graviertes Silberoklad mit Vergoldung.

Der römische Kaiser Decius (249- 251 n.Ch.) unterwarf die Stadt Ephesus in Kleinasien im 3. Jh. seiner Regentschaft. Er lies in der Stadt einen Tempel bauen und forderte Opfergaben. Die sieben Brüder Maximianus, Malchus, Marcianus, Dionysius, Johannes, Serapion und Konstantinus gehörten zur Oberschicht der Bürger von Ephesus. Als sie geopfert werden sollten flohen sie auf den Berg Ceilon und versteckten sich in einer Höhle im Gebirge.

 Als dem Imperator Decius das Versteck der Sieben zugetragen wurde, lies er das die Höhle mit den schlafenden Brüdern zumauern.

 Nach 200 Jahren im Jahr 448 n. Ch. wurde die Mauer der Höhle von Hirten eingerissen, worauf die darin immer noch schlafenden Brüder erwachten.

Eine Schriftrolle mit zwei silbernen Siegeln Kaiser Decius welches sich in der Mauer befand bewies deren Legende.

 Der Siebenschläfertag ist der 27. Juni und gilt als wichtiges Datum im bäuerlichen Wetterkalender.

Sehr guter Erhaltungszustand.

Ein seltenes Sammlerstück!

 

Kommende Veranstaltung

Besuchen Sie uns auf der

99. Kunst und Antiquitäten München

Kleine Olympiahalle München

11. Oktober - 20. Oktober 2019

Spiridon-Louis-Ring 21  80809 München

           

 

 

 

KUNSTHANDEL VIKTOR PUCH

Russische & Griechische Ikonen • Skulpturen